SOMe MORe NeWS FROM AUSTRALIA

far out!!! ist es tatsächlich schon fast wieder ein jahr her seit dem letzten eintrag? es ging ja damals um frühling und heute sind wir schon fast wieder gleich weit. gut, es frühlingert noch nicht grad sondern ist noch saukalt aber ich kann den frühling ganz weit weg dennoch schon ein bisschen sehen wie er sich aufwärmt und langsam in die startlöcher steigt. bedeutet natürlich auch, dass im garten noch alles am pennen ist und ich schier nicht weiss was ich mit all meiner vielen freizeit machen soll…stimmt natürlich nicht ganz, es gibt immer etwas zum flicken, putzen, aufräumen, umstellen, organisieren,… kurz: der tag hat nach wie vor zu wenig stunden…gut, ich könnte noch die nacht dazu nehmen aber dann ist es dunkel.

und sonst? die grösste “neuigkeit” (8 monate später kann man dem wirklich schon fast nicht mehr so sagen) ist natürlich, dass mäxu die schule angefangen hat. hier nennt man die erste klasse aber nicht erste klasse sondern kindergarten…lässt sich aber nicht mit dem kindergarten vergleichen wie ich ihn erlebt habe. hier entspricht der kindergarten der ersten klasse…chunsch drus? sie lernen lesen, schreiben, rechnen, haben sport,…nur wie man die schuhe bindet hat man ihnen noch nicht beigebracht…bleibt dann wohl an mir hängen. da er aber schuhe mit chlättverschluss hat ist das noch nicht so dringend. er macht seine sache in der schule wirklich sehr gut und wir sind extrem stolz auf ihn. da er an unserem wohnort zur schule geht haben wir auch für mia eine neue kita in der nähe gesucht und gefunden. sie geht nach wie vor drei tage pro woche aber es gefälllt ihr so sehr dort dass sie wohl die ganze woche gehen würde wenn sie könnte. auch von ihr hören wir immer nur positives und das macht uns natürlich sehr glücklich. sie kann fast nicht erwarten bis sie endlich in die schule gehen kann. wenn mäxu seine hausaufgaben macht sitzt auch sie an den tisch und macht ihre “hausaufgaben”. letzte woche haben wir von mäxu’s schule ein bisschen schlechte kunde erhalten. dem zaun entlang der die schule umgibt wurde unter dem boden altes baumaterial gefunden, welches asbest enthält. leider keine seltenheit hier in australien. asbest ist hier allgegenwärtig. unsere nachbaren links und rechts und hinter dem haus haben alle gartenhäuser, welche asbest enthalten. gut, solange man das zeug in ruhe lässt ist es ja eigentlich ungefährlich aber so ein super gefühl gibt es einem trotzdem nicht. sie werden nun das material gemäss den aktuellsten sicherheitsvorschriften entfernen…es kommt also wohl einer mit einer schaufel und einer garette und schuflet am windigsten tag in der pause wenn alle kinder draussen sind das zeug in die garette. wettermässig können wir uns bisher nicht beklagen…leider….leider, weil es seit wochen nicht mehr geregnet hat. glücklicherweise ist bei uns ja winter und nicht wie in der schweiz sommer als die trockenheit andauerte, aber mittlerweile ist es so schlimm, dass sie die entsalzungsanlage anwerfen wollen. die wurde seit jahren nicht mehr gebraucht aber nun sei es soweit. gut, der unterhalt dieses teils kostet pro jahr 200 mio…und das, wenn sie nicht läuft! viel teurer kann es also nicht sein, wenn das teil angeworfen wird. ich bin wie üblich am spörtlen und habe vor ein paar monaten meinen ersten triathlon erfolgreich absolviert. ich muss sagen, das schwimmen im offenen meer genau dort wo ein halbes jahr vorher eine frau von einem weissen hai attackiert wurde habe ich jetzt nicht wirklich soooo genossen. ich habe immer und überall dunkle schatten gesehen…ev habe ich darum die schwimmstrecke so schnell absolviert 🙂 aja, in den ferien waren wir auch noch und zwar auf fidschi. läck ist das schön dort. helen und ich gingen ja auf unserer hochzeitsreise dorthin. dort lässt es sich leben sag ich euch. das schönste daran finde ich ist, dass die fidschianer sich irgendwie bewusst sind, dass sie im paradies leben. jeder läuft immer mit einer frischen blume hinter dem ohr umher, man hört sie singen und ein “bula” (was hallo bedeutet) wir einem zig mal am tag an den kopf geworfen.

so, das war’s dann auch schon wieder von dieser seite der kugel. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern…ich muss meine nichte vom flughafen abholen…sie wird ein halbes jahr bei uns hausen…

Posted in Uncategorized | Comments Off on SOMe MORe NeWS FROM AUSTRALIA

IT’S SPRING!!!

19.07….knapp 3 monate…ok, das ist vertretbar…vor allem wenn man bedenkt wie lange es vorher gedauert hat bis zum nächsten eintrag. eigentlich habe ich aber gar keine zeit etwas zu schreiben. es ist frühling hier und zwar imfallsowasvon! frühlinger als bei uns geht’s gar nicht! überall spriesst, wächst und gedeiht es…ausser auf meinem kopf, aber das ist ein ausgefallenes thema. item, ich bin täglich bestrebt meine setzlinge im garten am leben zu erhalten indem ich sie giesse, die schnecken wehre (scheiss viecher!) und sicherstelle, dass die kinder nicht in die beete tschaupen. soweit sieht es gut aus. wir hoffen dieses mal auf eine ladung tomaten, rüebli, salat, mini maiskolben, süsskartoffeln, rote paprika, bohnen und chillischoten. ob es was gibt wird sich in einigen wochen zeigen…der bisherige verlauf ist aber als durchaus positive zu bezeichnen. ich habe den gemüsegarten gegenüber dem letzten jahr noch ein bisschen expandiert und so reicht es hoffentlich dann für mehr als einfach ein paar schnurre voll wie letztes jahr. bringt aber natürlich auch mehr arbeit mit sich aber wenn man in einem büro arbeitet wo der arbeitsplatz am abend wenn man heim geht genau gleich aussieht wie als man am morgen gekommen ist (nicht weil ich nichts arbeite sondern weil 95% der arbeit am compi gemacht wird!!!!) ist es doch noch befriedigend, wenn man an etwas umägrüblä kann und dann tatsächlich auch optisch eine veränderung feststellt…darum mähe ich ja auch so gerne das gras in unserem garten! apropos umägrüblä: ich habe versucht mäxu zu erklären was chnüble bedeutet. war gar nicht so einfach…

und sonst? ich habe mich daheim kürzlich als schreiner versucht. im fall echt jetzt. ich will unseren garten mal wieder ein bisschen verschönern und habe darum beschlossen ein paar hochbeete für blumen, studeren oder was auch immer zu basteln. da ich wie oben beschrieben ja z’füdle voll zeit habe habe ich beschlossen ich hole mir mal ein paar spriisen und zimmere die latten selber zusammen. da ich mittlerweile auch über das eine oder andere durchaus nützliche werkzeug verfüge habe ich einen auf mach-es-selber gemacht und ich muss sagen, das resultat lässt sich durchaus sehen. gut, mit gartenmöbeln von micasa kann ich es nicht aufnehmen, aber einen vergleich mit ikea scheue ich im fall dann gar nicht! vom design zum fräsen und sägen zum schrauben zum fluchen…alles bettschmansche handarbeit! jawohl! wie lange das zeug halten wird muss sich natürlich zuerst mal zeigen…aber falls es morgen schon iihuuret werde ich einfach die schittere qualität des holzes tschuld geben. den beiden mini-bettschens geht es prima. der winter war wieder etwas mühsam, da fast wöchentlich eines der kinder den schnudderi oder husten oder ohrenweh oder halsweh oder fieber oder chotzer oder schiiser oder beides zusammen oder….aber lassen wir das. hoffen wir, dass es die truurigen chäfer im heissen sommer alle auf den rücken kehrt und wir nun ein paar monaten ruhe haben. mäxu hat mich übrigens am strand abgelöst und ist den nippers (einfach mal das wort gooooglen) in maroubra beigetreten. natürlich machen sie in diesem alter noch keine so unglaublich haarsträubenden rettungsaktionen wie ich sie damals in coogee gemacht habe als ich noch jung und aktiv war aber er geniesst das rumrennen am strand doch sehr. mia kommt natürlich immer mit und möchte am liebsten auch gleich beitreten. diese woche haben wir bereits den ersten info-abend für wenn mäxu dann im januar in den kindergarten geht. ich kann es gar nicht glauben, dass es schon bald so weit sein wird. mein kleiner buddy geht in den chintsch! die zeit rinnt einem einfach nur so durch die finger, obwohl ich ständig versuche die finger so fest wie möglich zusammenzupressen. die waschküche haben wir übrigens erfolgreich ins haus gezügelt. zwar sind aus den 3-4 wochen ganze 8 wochen geworden und auch die kosten haben sich plötzlich auch auf wundersame weise vervielfacht… aber ich will mich nicht beklagen. es sieht wirklich alles schön aus und es ist vor allem viel praktischer, wenn man am abend schnell noch eine maschine laden kann ohne dass man in den garten rennen muss, fünf mal über kinderspielsachen stogglet und obendrauf auch noch nass wird wenn es grad schiffen sollte. apropos schiffen: wir brauchen dringend regen! alles ist am verdorren hier…es sieht zum teil wirklich trostlos aus, vor allem in den pärken wo sie das gras nicht wässern. man spricht schon von vergangenen zeiten, als das wasser rationalisiert wurde und auch alle privaten gärten die schraube gemacht haben. stell dir das mal vor! mein geliebter grüner rasen wäre plötzlich nur noch gelb!

so, das war’s dann auch schon wieder von dieser seite des kugel. macht was daraus ich kann mich nicht um alles kümmern…der nachbar hat grad einen regentanz begonnen und ich glaub ich mache da vorsichtshalber mal mit, nicht dass es dann nur über seinem gras schiffet…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

STILL AROUND

jemmers troscht! soll ich oder soll ich nicht? jemmers troscht! also ich tu’s…ich schreibe mal wieder etwas. es glaubt es mir zwar sicher eh niemand, aber ich hatte einen blog für weihnachten parat! ehrlich! einziges problem: er hat sich nicht selber veröffentlicht! komischerweise passiert das hie und da auch sonst noch so in meinem leben, dass sich dinge, die ich machen wollte oder sollte, einfach nicht selber erledigen. beruhigend ist, dass es auch anderen in der familie so geht…vor allem wenn es darum geht ins bett zu gehen, das zimmer aufzuräumen, broccoli zu essen, haare zu waschen, beim füdelputzen nicht die ganze wc-rolle zu brauchen, mich nicht mitten in der nacht aus dem tiefschlaf zu wecken um mir etwas zu sagen und dann nicht mehr wissen was, den kopf abzudrehen wenn man den mund voll müesli hat und gleichzeitig erniessen muss wenn man mich grad küssen will,…aber lassen wir das.

und sonst? es ist winter! muss ich noch mehr schreiben? ich habe ja meiner abneigung dieser jahreszeit gegenüber schon genug kund getan. wobei ich sagen muss, dass es mich dieses jahr nicht mehr sooooo schlimm dünkt wie andere jahre. man sagt anscheinend, dass es normalerweise so 5-6 jahre dauert bis man sich an ein neues klima gewöhnt hat. könnte etwa stimmen, wir feiern demnächst unser sechstes jubiläum in australien (wie die zeit vergeht!!!). dieses jahr ist es sogar noch besonders kalt hier. seit fast drei wochen ist es am morgen, wenn ich mich auf meinen scooter schwinge, meist nur so um die 6 grad! es naglet mich dann jeweils so richtig an den fingern wenn ich im büro ankomme. im garten ist derzeit winterschlaf. das einzige das so halbwegs funktioniert sind die würmer in unserem kompost…aber auch die bevorzugen anscheinend, wenn es ein spürli wärmer ist. das gras hält sich bisher tapfer, obwohl sich die eine oder andere gelbliche verfärbung bemerkbar macht. henu, den kürzesten tag haben wir bereits hinter uns und schon geht die sonne jetzt 8 minuten später unter…und in 8 minuten kann man einen siechvoll sachen erledigen sag ich euch! am spörtlen bin ich wieder fleissig. velölen, sekklen und daheim ein bisschen an gummiseilen schriisen. das gym habe ich gekündigt, geht einfacher und billiger daheim. ist zwar nicht mehr ganz so wirkungsvoll aber für einen mittlerweile spätvierziger reicht das alleweil. zudem habe ich ab und zu gesellschaft die es dann unglaublich findet, dass ich mich tatsächlich bei der querstange am ryttigampfi hochziehen kann…natürlich wird sofort versucht alles nachzumachen. vor einer woche bin ich nach einer gefühlten ewigkeit (mindestens 5 jahre) das erste mal nicht alleine rennen gegangen. begleitet hat mich….mäxu. jawohl! er ist zwar nicht gerannt sondern mit dem velo nebenher gefahren aber es war trotzdem schön. ich habe zuerst ein paar kilometer alleine gemacht und bin ihn dann abholen gegangen. zusammen haben wir dann aber nochmals fast 4 km gemacht. er hat jedenfalls gemeint das habe ihm jetzt also schuderhaft gefallen und er wolle dann wieder mitkommen. morgen fangen bei uns daheim umbauarbeiten an und zwar zügeln wir endlich unsere waschmaschine und den tumbler ins haus. jawohl, ins haus! bisher stand das zeug nämlich draussen im gartenhäuschen (nicht unüblich hier in australien) aber das war wirklich bestenfalls suboptimal, besonders wenn’s regnet. nun opfern wir unser wc und machen daraus ein “zimmer” mit ganz vielen schäftli und schubladen und stauraum…und eben platz für waschmaschine und tumbler. der bauheini hat uns schon gewarnt, dass es dann schon ein bisschen eine moorerei geben werde, da eine ganze wand rausgefräst werden muss. ich freue mich schon aufs putzen.

so, das wars dann auch schon wieder von dieser seite der kugel. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern…besonders weil es sich ja meistens nicht von selber erledigt.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

WATeR OFF

schschschscho wieder etwas zum lesen…uuuhh süferli, nid z gross plaragä…eventuell geht es ja dann wieder bis die enet dem teich einen neuen vorlaferi haben bis ich wieder was schreibe…nein nein, soweit lasse ich es natürlich nicht kommen. ich kann feierlich verkünden: das gras ist weg! furt! adie!…oder arrivederci wie die aus der welschschweiz so schön sagen…obwohl, das zeug wächst schon wieder wie wild von selber nach! die natur ist einfach unglaublich! aber alles der reihe nach. nach gut 2,5 wochen abend- und wochenendarbeit habe ich vor 2 wochen den letzten grashalm und das letzte gjätt ausgerupft. es war also mühsamer als erwartet…vor allem weil man ja auch versucht den vorhandenen härd zu behalten und nicht alles in die grünabfuhr zu geben. so huddlet man mehr oder weniger jeden einzelnen grashalm separate…läck geht das einem am ende auf den sender! die letzten paar meter habe ich es wirklich nicht mehr so genau genommen…und habe dann prompt beim letzten besuch bei der grünabfuhr einen auf den deckel bekommen: man nehme eigentlich gar keinen härd aber es sei diesmal schon gut. es hat einen riesen brätsch grünabfall gegeben. ich weiss gar nicht mehr wie oft ich zur deponie gefahren bin. henu, das zeug ist nun weg, also fertig grännet. für das darauffolgende wochenende habe ich dann den neuen härd und das gras (kommt in rollen) bestellt. am mittwoch sah der wetterbericht noch wunderbar aus aber schon am nächsten tag meinte es peterus nicht mehr so gut mit mir. regnen werde es, hat er mir mittels seinem app verkündet und zwar sowohl freitags als auch samstags und sogar noch sonntags…und das zu mindestens 90%! so habe ich dann beschlossen das ganze zu verschieben…ehja, ich will ja nicht das ganze wochenende knietief im dreck stehen und sowieso, gras verlegen im regen ist gemäss du röhre (oder youtube) nicht empfehlenswert. nun könnt ihr ganze drei mal raten, wie oft es am wochenende ganz genau geregnet hat. und? genau! nichts…keinen sprutz…chäferfüdle trocken! als retourkutsche wurdes das app von mir als unbrauchbar mit einem stern bewertet! zag! tja, und da man das gras nach dem legen mindestens 2 wochen lang jeden tag bewässern muss und wir nächste woche in den ferien sind liegt auch heute noch kein grünzeug vor der hütte…oder eben das, das wieder von selber wächst…das dann aber nicht zu knapp.

und sonst? die sonnenblumen wachsen als hätten ich ihnen anabolika ins wasser geschüttet. ist ja auch kein wunder. wir haben ja eine kompost angefangen und dieser produziert sogenanntes worm juice. den kompost mit den würmern drin muss man einmal pro woche bewässern und was unten rausläuft sammeln wir in einem eimer! angeblich etwas vom besten was man zum düngen verwenden kann. für ein paar tage habe ich mir am anfang zwar um das wohlergehen des einen oder anderen setzlings noch sorge gemacht, aber eine extra portion wurmsaft  und gutes zureden hat den dingern dann aus der patsche geholfen. auch hier ist das bewässern natürlich das a und g oder q oder was auch immer. da meine zwei kleinen mitbewohner entdeckt haben wie man den wasserhahn im garte aufdreht aber leider nicht wie man ihn wieder zudreht, habe ich beschlossen den hahn vor und hinter dem haus auszuwechseln…ehja, schliesslich bin ich ja jetzt der profiheimwerker. das ding vor dem haus ging relative problemlos und so habe ich dort einen hane eingebaut wo man das träii oben wegnehmen kann. klever gell! hinter dem haus war das dann aber eine ganze andere geschichte…die damit geendet hat, dass wir während zwei tagen das wasser im ganzen haus abstellen mussten. jaja, ich wurde ein bisschen zu selbstbewusst mit meinen handwerkerfähigheiten. gut, zu meiner verteidigung muss man auch sagen, dass das gwing an dem ich den neuen hane anschrauben wollte sicher nicht mehr sooo unglaublich gut mit der röhre dahinter verschweisst war…und so kam es wie es kommen musste. mit dem hane kam auch gleich das gewinde dahinter mit. zum glück hab ich das wasser vorher sowieso abgestellt sonst ware es hässlich geworden. da es sonntag war wollte der sänitär nur aufkreuzen wenn 380 dollar zuerst mal das portemonnaie wechseln…und das nur, damit er überhaupt mal auftaucht!! ich habe dann behelfsmässig das zeug wieder zusammengeflickt (ich habe leider noch keine schweisserhelm) und so konnten wir wenigstens ab und zu das wasser ein bisschen laufen lassen ohne dass der ganze garten weggespühlt wurde. für am montag hat sich dann ein sanitär angemeldet. er komme zwischen 16 und 17 uhr hat er verkündet. ich also eine stunde früher nach hause…gewartet…und gewartet…und um viertel vor sechs mal angerufen. uuuuh, er sei versuumet worden…aber er komme so in einer halben stunde. um viertel vor acht hat er dann ein sms geschickt. er komme jetzt nicht mehr…super gäu! so läuft das hier mit den handwerkern. die giglen liefern nicht schlechte büetz ab, die tauchen erst gar nicht auf!!! es hat hier so viele leute die einen handwerker brauche und so wenige handwerker, dass man sich um seinen ruf keinen deut schert! ich überlege mir echt eine bude aufzutun…weiss einfach noch nicht was. jetzt mal im ernst: ist das dort wo ihr lebt auch so? oder ist das einfach nur in den grossen städten so? schreibt doch mal ein zurückfuttern. ja, falls ihr es noch nicht gesehen habt, am ende dieses geschreibsel hat es einen link “leave a comment” und dort kann man was schreiben…dann weiss ich nämlich auch, ob überhaupt noch jemand meine kulinarischen äääh, literarischen ergüsse liest. wie auch immer, am nächsten morgen ist er dann um 7 uhr auf der matte gestanden und da ich lieber wieder fliessendes wasser habe als die befriedigung einem sani einen truurigen schlämperli anzuhängen, habe ich ihn reingelassen.

wie gesagt haben wir nächste woche ferien. port macquarie ist das ziel. mit dem auto sollte das so in 5 std zu machen sein. wir haben ein apartment am meer gemietet und gemäss peterus (er hat mittlerweile übirgens einen update seines apps herausgegeben) sollten die bajere sicher nicht fehlen im gepäck. die kinder können es schon gar nicht mehr erwarten endlich mal wieder in die ferien zu gehen und wollen dies und das und jenes und auch dieses noch mitbringen.

so, das wars dann auch schon wieder für dieses mal aus auschtraliän. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern, ich muss jetzt das auto packen…ich glaube wir brauchen mindestens 2 anhänger…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

HANDYMAN

ich wage es ja fast nicht mehr zu schreiben…wie lang ist das her seit dem letzten eintrag? muss schnell luegen…7 monate…autsch! und damals habe ich noch geplöphpht, dass ich jetzt so fleissig schreibe. viel ist passiert in den vergangenen monaten. so haben wir zum bleistift den winter hinter uns gelassen…oder emel fast. heute morgen hat es mich auf dem töff jedenfalls nochmals gröber an die chnoden gefrohren. dabei war es erst letzte woche 37 grad heiss. die freude währte aber nicht allzu lange, denn der berühmt-berüchtigte südwind ist dann über sydney hinweggezogen…sonnenschirm zusammenklappen, liegestuhl falten und wieder für ein paar tage im garasch verstauen. was ich mir auch gegönnt habe in den vergangenen 6 monaten ist eine pause…und zwar eine sport pause. nach glaub etwas mehr als 25 jahren habe ich mal ein halbes jahr genau gar nichts gemacht. kein rennen, kein biken, kein gym, kein schwimmen (ausser natürlich im meer planschen)…einfach nichts…oder niente, wie die aus der westschweiz so schön sagen. gut, dass ganze war nicht ganz freiwillig aber das ist ein anderes paar schuhe und diese schuhe wurden hoffentlich letzten monat endgültig in der altschuhsammlung entsorgt.

und sonst? ich werde immer mehr zum heimwerker! echt jetzt. was ich in den letzten monaten alles daheim gemacht habe…der füdleblutte wahnsinn. vor allem wenn man bedenkt, dass ich dafür bekannt war alles (und wenn ich alles schreibe dann meine ich alles) immer nur mit chläbi zu flicken. so habe ich zum beispiel die mauer in unserer einfahrt gestrichen. jajaj, ich höre schon die kommentare: wow, etwas streichen…superschwer, gäu. die einfahrt ist aber ganze 15 meter lang und die wand aus porösen ziegelsteinen. das zeug hat mir die farbe mehr oder weniger selber aus dem kübel gesogen. ich habe sage und schreibe 15 liter farbe gebraucht…und das nur für einen anstrich! ich habe dann noch grad weiter gestrichen, denn in unserem garten hatte es eine weitere wand diese allerdings mit roten ziegelsteinen. jeder ziegel hatte aber ein bisschen ein anderes rot…manche waren auch schon fast grün von all dem moos. so habe ich einen nachmittag lang den hochdruckreiniger transaliert und die wand auf hochglanz gebracht. danach hiess es wieder streichen. diesmal war das interessante, dass der maurer wohl einen am sender hatte als er die mauer gemacht hat, denn der eine ziegel war ein bisschen weiter hinten als der andere, der nächste ein bisschen weiter vorne, der nächste wieder ein bisschen anders. von der schnellen streichvariante mit der rolle konnte ich somit leider nicht profitieren und musste zum pinsel greifen. wie auch immer, das ganze ist gemacht und sieht 100x besser aus als vorher. als nächstes habe ich mir ein gartenbeet zugelegt (ihr wisst schon, so eines zum zusammenbauen). nun wächst dort drin spinet, broggoli, randen und paprika. den kindern habe ich ein kleines gartenbeet gekauft und die ziehen dort nun sonnenblumen. alles wächst wie gestöhrt, da der frühling ja eben schon in der türe steht…und das hat dann den nächsten heimwerkerjob mit sich gebracht. da die 16 sonnenblumen umgepflanzt werden müssen hab ich bei der einfahrt platz dafür zurecht gemacht. ich musste aber zuerst einige bodenschwellen aus holz verlegen damit dann nicht der ganze härd davonschwemmt, wenn es mal regnet. da alles erfolgreich verlaufen ist habe ich gestern beschlossen den rasen vor dem haus zu erneuern. somit muss ich nun zuerst mal 45 quadratmeter altes gras ausrupfen. gut, gras ist es nicht mehr wirklich, 80% ist einfach nur noch unkraut. danach muss ich den bitz mit etwa 4 tonnen erde ausstatten, da der bisherige untergrund mehr oder weniger nur sand ist (darum hat sich wohl auch das gras verabschiedet). danach muss das neue gras verlegt werden. wie gesagt habe ich mal angefangen und so wie ich das einschätzen kann wird das wohl noch ein bisschen dauern bis ich das alte gras weg habe. henu, hab ich wenigstens was zu tun.

den kindern geht es prima. mäxu (ich sage jetzt nicht mehr mäxli, da er ja eben kein beibi mehr ist)  hat seinen 4ten und mia den 2ten geburi gefeiert. mäxu hat seinen freudentag mit freunden und familie in einem vergnügnungspark für kinder verbracht und an mia’s geburi sind wir 2 tage auf einen bauernhof gegangen. nun wissen die kinder auch, dass die milch nicht vom supermarkt sondern von den kühen kommt. mäxu hat sogar noch eine kuh gemolken!

so, das wars dann auch schon wieder von dieser seite der erde. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern sonst wächst das unkraut noch mehr…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

PROUD DADDY

nun übertreib ich’s aber schon fast ein bisschen, oder? zuerst gibt es lange nichts und plötzlich kommen die berichte knüppeldick! nicht mehr lange und wir landen im spamfilter. tja, es gibt halt wieder ein bisschen was zu verzellen und somit hau ich schon wieder in die tasten. es wurde mal wieder ein wetterrekord gebrochen hier bei uns. es war gemäss statistik an fast 40 aufeinanderfolgenden tagen über 30 grad warm. ist grunzipiell gut wenn man frei hat und draussen am strand sein kann, aber schlecht wenn man drinnen im büro sein muss und die klimaanlage nahe dem gefrierpunkt eingestellt ist. echt, bis auf ein paar ausnahmen laufen wir alle längermlig im büro rum und wenn du dann nach draussen kommst ist es wie dir jemand einen chlapf an den grind gibt. geregnet hat es gestern das erste mal wieder…und zwar seit dem zweiundzwanzigsten februar. nun könnt ihr euch etwa vorstellen, was das für unseren wasserverbrauch bedeutet. wir haben ende februar die rechnung bekommen und helen hat sofort angeordnet, dass die pflanzen ruhig auch mal ein bisschen dursten können. hab ich natürlich umgehend umgesetzt und schon machen sich die ersten braunen flecken im garten bemerkbar. üble sache! das problem wird sich aber nun von selber lösen, da die wetteraussichten mehr schitter als bewölkt sind…und das für mindestens die nächsten 6 tage. es scheint also ganz so als hätte der sommer sein bünteli gepackt. gut, technisch gesehen haben wir ja schon herbst, denn hier beginnt selbiger jeweils schon anfang monat und nicht erst am 21.

und sonst? mäxli fährt velo…ganz allein…ohne stützredli! ich weiss nicht wer stolzer ist, er oder ich! ich geb zu, ich habe eine kleine träne verdrückt. dabei ging alles so schnell und vor allem einfach. am samstag nach dem schutten hat uns im park ein gieu mit seinem velo überholt und fast über den haufen gefahren. für mäxli anlass genug mich zu fragen, ob ich nicht die stützredli von seinem velo abnehmen könne wenn wir daheim seien. gesagt getan. da es bei uns daheim nicht wirklich genug platz zum üben gibt haben wir uns auf den weg in den nahegelegenen park gemacht. um ihm etwas zu unterstützen habe ich ein badetuch der länge nach zusammengerollt und es ihm um die brust gelegt. danach unter den armen durch und die beiden enden hinten am rücken zusammengehalten. so konnte ich ihn bei bedarf jederzeit schmerzfrei wieder in die richtige position bringen wenn er in schieflage geriet. ich habe mich schon auf einen lange nami mit geschundenen knien und bülen am kopf vorbereitet, aber es kam alles ganz anders. nachdem wir etwa 10 minuten mit dem badetuch geübt hatten und ich ihn nicht mehr wirklich lüpfen musste, habe ich den stofffetzen einfach unter den armen weggezogen und er ist davongeradelt. das timing war zugegebenermassen denkbar schlecht, den kaum war das tuch weg ging es um die kurve. die hat er jedoch bravurös gemeistert. danach ging es aber bergab und ich habe mal gelesen, dass kinder die velofahren lernen am anfang das mit dem bremsen nicht beherschen und mit den füssen bremsen wollen. klein mäxli hat aber suber den rücktritt betätigt und so auch dies souverän gemeistert. natürlich ist das grösste problem noch das starten und absteigen, dafür braucht er nach wie vor hilfe. und ich habe ihm eingetrichtert, dass wenn er aufhört zu tschaupen, er auf die schnauze fliegt und es dann weh tut. so gibt er jeweils gas, dass ich fast nicht mehr nach mag mit rennen. wie auch immer, weiter unten ein kleiner verwackelter dokumentarfilm seiner ersten solofahrt. im vergleich dazu ist der flug zum mond ein ponyhof…obwohl ich immer noch überzeugt bin, dass noch nie jemand auf dem mond war!

jetzt wo es dann wieder kühler wird, kann ich dann hoffentlich etwas mehr draussen spörtlen. in den vergangenen wochen habe ich mehr im gym trainiert damit ich nicht alpot einen hitzschlag erleide. dabei ist mir aufgefallen, dass die aussies ein bisschen ein problem mit dem blutt sein haben. prinzsätzlich gibt es hier nur einzelduschkabinen, sei dies im bad oder im gym oder wo auch immer man duschen kann. find ich an und für sich nichts schlechtes. nur finde ich als schweizer, wo man mit allen anderen bade- oder gymgästen die gleiche duschgelegenheit teilt, es etwas übertrieben, wenn man in den unterhosen in die einzelduschkabine geht, die sauberen unterhosen auch noch grad mitnimmt um diese dann gleich nach dem duschen in der kabine wieder anziehen zu können. nicht dass ich erpicht darauf ware, jemandem sein schnäbi sehen zu wollen, aber das ist nun wirklich etwas übertrieben. ich glaube die aussies würden sich sowas von entsetzten, wenn sie sehen würden wie das jeweils nach dem gp von bern zu und her geht. da läuft man nach dem entkleiden füdleblutt über die halbe allmend zum duschzelt, duscht mit 100ten anderen und läuft dann blutt aber feinschmöckig wieder zurück zum umkleidezelt. hihihi, ich kann mich nocht gut erinnern, als helen damals mit mir den gp gelaufen ist…das thema kommt auch heute manchmal noch auf 🙂

so, das war es dann auch schon wieder für dieses mal. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern, mäxli will auf’s velo…


Posted in Uncategorized | Leave a comment

SUMMeR_UPDATe

ha, damit hat jetzt aber grad genau gar niemand gerechnet! schon wieder news von den südneiern…aber grad so ist es. wir wollen euch auf der falschen seite der kugel doch teilhaben lassen, dass bei uns der sommer vollends ausgebrochen ist! in den vergangenen drei wochen gab es sonne, sonne und nochmals sonne. eventuell hat es etwas damit zu tun, dass wir seit fast drei wochen gäste aus der schweiz hier haben und die das schöne wetter wohl mitgebracht haben. die armen teufel haben erst am sonntag mal miterlebt wie es in australien regnet…gut, nicht dass dies hier anders ist als sonstwo…auch bei uns fallen die tropfen vom himmel und sind nass. was mich grad dran erinnert, dass mich am vorletzten samstag, als ich mit mäxli ins schwimmen ging, ein vater eines sprösslings gefragt hat wo ich eigentlich herkäme, ich hätte so einen lustigen akzent. zuerst habe ich mir überlegt ob ich ihm ein “no ä spruch – chiferbruch” übersetzen soll, habe mich dann aber dagegen entschieden. ich habe ihm geantwortet, dass ich schweizer sei und er hat voller stolz verkündet, er sei vor jahren mal in stockholm gewesen. wala…aber mir einen lustigen akzent vorhalten. das mit schweden und schweiz und geographie im allgemeinen haben die aussies schon nicht so ganz raus. kann man ihnen aber auch verzeihen, schliesslich kannst du hier eine woche lang autofahren und bist immer noch im gleichen land…und wahrscheinlich vor einer roten ampel.

und sonst? wir hatten vor ein paar wochen ein bisschen ein beängstigendes erlebnis. mia war über einige tage nicht so zwäg und hatte immer wieder fieber. an einem sonntag abend ist uns dann aufgefallen, dass sie etwas schwer atmet und ich haben dann gleich am montag einen termin beim arzt gebucht. der termin war für 9.45 angesetzt…drangekommen sind wir um 11.15 (was ziemlich normal ist hier). der kleinen ging es aber im verlaufe des morgens immer schlechter und man konnte wirklich sehen und hören, dass ihr das atmen schwer fiel. der doktor hat sie im sprechzimmer dann nur kurz angesehen und mir gesagt ich solle sofort mit ihr in den notfall des kinderspitals. läck hat mein herz angefangen zu rasen! da ich kein auto hatte bin ich gleich auf die strasse gestanden und habe ein taxi gestoppt. 10 minute später waren wir im kinderspital und von dort wurden wir gleich in einen isolierungsraum verfrachtet, da man annahm, es sei keuchhusten (was hier leider ab und zu vorkommt, da es eltern gibt, die ihre kinder nicht impfen lassen sondern glauben, wenn sie ihnen nur genug bio füttern, würden sämtliche krankheiten einen weiten bogen um sie machen). wir hatten glück und es kümmerte sich eine super ärztin um mia. sie kam rein, hat sich kurz angehört wie das atmen tönt und hat uns dann aus dem isolierungsraum entlassen. sie meinte dies sei das typische atmen eines kindes mit einem schweren krupp (googlen für details). die kleine bekam die ötigte medizin und innerhalb von ein paar stunden ging es ihr markant besser. richtig bewusst wie ernst das ganze aber war wurde mir erst, als ich das gespräch zweier krankenschwestern überhört habe. die eine hat zur anderen gesagt, dass wir schwein gehabt hätten, dass wir rechtzeitig ins spital gekommen seien…

meine arbeiten im garten gehen nach wie vor voran. mit der anhaltenden schönwetterstörung ist der wasserverbrauch natürlich markant angestiegen. was ich als sehr befriedigende tätigkeit empfinde ist rasenmähen. wie beim schneeschaufeln, wozu ich hier leider nicht allzu häufig komme, sieht man sofort ein resultat. neben dem rasenmäher habe ich mir auch noch einen rasentrimmer zugelegt. das ist das teil mit dem nylonfaden der sich mit einem affenzahn dreht und so das gepflanze einen kopf kleiner macht. läck ist das ein lässiges gerät. meines läuft mit benzin und man kann darum auch ein bisschen gäselen und wenn man genug fantasie hat tönt es auch ein bisschen wie ein töff auf anabolika. die kinder vergnügen sich nach wie vor viel im garten und dank der rutschbahn, die man meist nicht sitzend sondern stehend runtersaust oder zur abwechslung auf mal füdleblutt, gibt es schon mal die eine oder andere blöälä oder eine rote füdlebacke. in letzter zeit kommt auch der fussball wieder vermehrt zum zug. ein blick auf die bilder unten verrät wohl den grund dafür.

so, das war’s für diesmal aus down under. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern, die badehosen wollen genässt werden…

auf allgemeinen wunsch hier noch ein föteli vom nachwuchs…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

HOT AND DRY?

also zuerst mal: häppi niu ier an alle treuen leserinnen und leser! wir hoffen ihr seid alle gut gerutscht und hattet einen erfolgreichen start ins neue jahr. wir haben an unserer tradition festgehalten und haben uns zum glaub mittlerweile fünften mal zum jahreswechsel am nami im darling harbor eine meeresfrüchteplatte reingezogen. ich kann mich erinnern, dass wir in den ersten paar jahren jeweils nicht z’bodä hei mögä mit all den kulinarischen leckereien. dieses jahr war das zum ersten mal anders. klar sind wir nun zu viert die essen, aber es ist uns auch aufgefallen, dass die platten immer kleiner werden…ganz im gegensatz zu den preisen. in den vergangenen jahren hat der gedanke an ein dessert jeweils den mageninhalt fast wieder zum vorschein gebracht. diesmal war das anders. wir sind geschlossen zum nächsten glacestand gepilgert und haben uns allesamt ein cornet mit 2 kuglen bestellt…und diese wurden dann auch rübis und stübis verzehrt. zugegeben, der gedanke an etwas essbares hat danach den mageninhalt fast wieder zum vorschein gebracht. aber henu, lecker war es alleweil. es ging dann ab nach hause und wie üblich kam um 9 uhr das feuerwerk für die kinder am fehni. mia ging wie immer um 7 ins bett und der mäxli hat den kampf gegen den schlaf leider auch schon vorher verloren und so waren nur noch helen und ich als zuschauer auf dem sofa. natürlich war das grosse ziel das feuerwerk um 12 uhr mitzuerleben…daraus wurde dann aber leider nichts. ich kann mich noch grad daran erinner, dass ich um kurz nach 9 die ersten raketen am fehrnseher über dem nachthimmel von sydney gesehen habe…dann war fürabe bei mir. helen hat mir am nächsten morgen gesagt, dass es schon vor dem schlussbouquet neben ihr geschlafen habe. was solls, es ist auch so neujahr geworden…silvester ist eh total überbewertet.

und sonst? wir erinnern uns noch an den letzten eintrag?: el nino sommer? ja? papperlapapp! bei uns hat der nicht stattgefunden. nicht dass ich deswegen unglücklich wäre. wie geschrieben hat sich meine wetterpräferenz ein bisschen verändert seit ich hausbesitzer mit garten bin. tatsache ist, unser gras ist grüner den je…und das ohne dass ich in den letzten wochen viel dazu beigetragen hätte. die 6 wochen tägliches giessen sind natürlich mittlerweile vorbei und so müssen sich die pflänzchen allmählich daran gewöhne, dass es nicht jeden tag etwas zum saufen gibt. wenn es ein paar tage nicht regnet bekommen sie von mir aus erbarmen dann doch ein bissl was zum trinken. ich habe fest damit gerechnet, dass ich dies viel häufiger machen muss und ev sogar der wasserverbrauch eingeschränkt wird, wenn es lange nicht regnet. nüt da. die stauseen sind platschvoll und so wir können wasser rauslassen bis der schlauch brennt…oder die wasserrechnung uns in den bankrott treibt. die kinder haben zu weihnachten unter anderem ein planschbecki bekommen (was den wasserverbrauch ebenfalls in die höhe treibt) und das haben sie über die festtage ausgiebig genossen. ich staune schon immer, wie die kleinen zwerge offenbar immun gegen kälte sind sobald wasser ins spiel kommt. natürlich wird das planschbecki mit dem schlauch gefüllt, das wasser ist also kalt. als liebender vater gebe ich schon noch ein paar kübel heisses wasser nach. aber trotzdem, nach einiger zeit stehen sie im wasser und schlottern so fest, dass wenn statt wasser rahm im becki wäre, dieser innert kürzester zeit steif geschlottert wäre. fragt man sie ob sie kalt hätten und raus wollten kommt das “no” wie aus der pistole geschossen. gut, wenn die lippen blau anlaufen ist dann aber jeweils schluss mit fertig.

in den letzten monaten hat sich übrigens ein neues ärgernis eingestellt. seit wir in matraville wohnen hat sich mein arbeitsweg ein bisschen verlängert. statt den 10 minute wie von coogee aus brauche ich nun gute 20 minuten von tür zu tür. für sydney-verhältnisse absolut hervorragend. ich habe meine route so gewählt, dass diese nicht die direkteste ist, sondern die mit den wenigsten ampeln. in den letzten paar jahre wurden auch hier immer mehr induktionsschleifen vor den ampeln verbaut. gemäss inder nett dient eine induktionsschleife “in der verkehrstechnik zur fahrzeugerkennung auf dem fahrweg. es kommen grosse, in die fahrbahndecke eingelassene oder unter ihr verlegte kabelschleifen zur anwendung, vorzugsweise vor den haltlinien bedarfsgesteuerter verkehrsampeln”…blablabla…und jetzt kommts…”verkehrsabhängige ampelsteuerungen schalten die betreffende fahrtrichtung frei, wenn mittels der induktionsschleife ein fahrzeug gemeldet wird”. dieser eintrag muss nun angepasst werden und zwar mit dem zusatz “ausser in sydney”. ehrlich, da kannst du am morgen um 5 uhr an einer kreuzung vor einer solch gesteuerten roten ampel stehen, weit und breit ist kein anderes fahrzeug zu sehen und doch bleibt die verfluchte ampel stur auf rot. man stösst den scooter zehn mal vor und zurück über die in der fahrbahndecke eingelassenen kabelschleifen und trotzdem bleibt die ampel weiterhin auf rot. erst wenn von rechts oder von links ein fahrzeug kommt, wechselt die ampel für dieses fahrzeug sofort auf gelb und der fahrer muss voll auf die klötze treten um nicht die kreuzung bei rot zu überfahren. gleichzeitig wird natürlich meine fahrrichtung grün. da sich dieses phönomen nicht nur bei einer ampel manifestiert bin ich heute der überzeugung, dass die australier das prinzip der induktionsschleife nicht gekopft haben…und darum nehme ich lieber den einen oder anderen umweg in kauf und bin dann trotzdem schneller am ziel.

so, nun wisst ihr wieder bescheid was bei uns so alles läuft. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern, ich verbringe schon zu viel zeit vor roten ampeln…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

THe GRAS IS GReeN

es weihnachtet schon? ja sälü!! das ist mir so richtig in die chnöde gelötet als helen am montag abend plötzlich den übergrossen kalender den wir mal in belgien gekauft haben aus dem schaft genommen, vom staub befreit und ihn in die stube gestellt hat. der schoggi für in die türli sei parat aber leider gebe es ab diesem jahr für die erwachsenen keine morgen-schoggifix mehr…es hätten nicht mehr als zwei schöggeli platz und die würden nun von den kleinen beansprucht. suberwui und schluss mit schoggi vor dem zmorgen für mich in der heiligen zeit. ich hab mich natürlich nicht lumpen lassen und hab mir selber einen kalender mit schoggi für im büro gekauft…für einen dollar…und noch dieser dollar ist viel zu viel für den geschmack des inhaltes! eigentlich sollte man vom hersteller für jedes stück das man runterwürgt finanziell entschädigt werden…oder mindestens einen beitrag an die kosten für die zukünftige zuckerkrankheit erhalten. schudderhaft gruusig! beim genaueren hinsehen hab ich bemerkt, dass der schoggi in australien hergestellt wurde…ja de isch ja aues klar! ich könnte ihn eigentlich auch wegschmeissen, aber schoggi wegschmeissen ist fast so ein grossen nono wie batterien im abfall.

und sonst? wie letztes mal geschrieben ist der pool ja weg und oh wunder oh wunder…wir haben gras im garten…grünes gras…und das noch vor weihnachten! es ist der füdleblutte wahnsinn! wir haben tatsächlich einen gärtner gefunden der zeit hatte die rückseite unseres hauses in schuss zu bringen. er hat gekrampft und geschwitzt und eine uhuere moorerei gemacht aber am schluss war der resultat eine blanke 10! wir haben am rand auch noch sträucher gesetzt, die dann in ein paar jahren hoffentlich einige meter hoch sein sollten, so nach dem motto “bye bye neighbours”. diese sträucher und auch das gras müssen nun während 6 wochen täglich, ich wiederhole, täglich, gewässert werden. ich verbringe nun jeweils einen grossteil meiner abende damit, die zarten pflänzli zu ersäufen…oder eben grad schüsst nicht. das ganze wäre irgendwie noch entspannend, man kann so ein bisschen mit den pflanzen reden, sie fragen wie sie so den tag erlebt haben, ob sie sorgen oder lämpe untereinander haben, wer so alles in unserem garten rumschuenet wenn wir nicht da sind…wenn nicht diese scheiss mücken auch gerade zu dieser zeit unterwegs wären. die viecher lieben mich abgöttisch. ist ein quadratmillimeter meiner zarten haut nicht mit stoff oder antibrumm bedeckt kann ich eine bank setzten, dass ich dort einen stich habe. und der stich beisst und beisst und hört nicht auf zu beissen! leider hat mäxli das „komm mich stechen“-gen wohl von mir geerbt und wir beide sehen aus als hätten wir irgendeine hässlich krankheit an den beinen und armen. lustigerweise haben sich meine wetterwunschungen seit der garten fertig ist ein bisschen verändert. es wäre mir ehrlich gesagt schnurz, wenn es am abend ab und zu ein bisschen schiffen würde. müsste nicht lang sein, einfach grad so, dass ich dem schlauch nicht ausrollen müsste. natürlich hat es in den letzten 3 wochen mehr oder weniger nicht geregnet oder dann einfach nur einen lausigen sprutz.

sowieso können wir diesen sommer wettermässig noch nicht wirklich in begeisterungsstürme ausbrechen. anscheinend sei aber jetzt schon klar, dass gemäss statistik (und hier gibt es für alles und jedes eine statistik) 2015 das wärmste jahr sei seit die frischbiertrinker das thermometer nach australien gebracht haben. habe mich grad gefragt was die statistiker wohl machen würden, wenn es plötzlich schneine würde winemore bis ende jahr. die würden wohl recht ins dribbeln kommen. wird es aber nicht geben, denn man hat uns ja für das neue jahr einen el nino angedroht. was bedeutet el nino schon wieder für australien? genau, heiss und trocken…genau das richtige also damit unser garten dann seine farbe von grün auf gelb wechseln kann. wenn es hier nämlich eine weile lang nicht regnet wird bald mal der wasserkonsum für “unnötiges” eingeschränkt und dann ist schluss mit fertig und aus grünem gras wird dürres gras…und erst noch gratis. aber wir hoffen nun mal, dass es nicht grad so weit kommt…und sonst kann ich ja dann immer noch meinen nächtlichen toilettengang im garten verrichten.

den zwei kurzen in userer familie geht es prächtig. mia schuenet umenang wie ein roboter dem man bei den knien vergessen hat ein gelenk einzubauen. die schnatten im gesicht sind stumme zeugen ihr lauffreude. beide gehen nach wie vor zwei mal pro woche in die kita und mäxli kann es jeweils fast nicht erwarten wieder hinzugehen…von mia wissen wir es leider immer noch nicht aber wir nehmen an sie hat auch spass. gut, wenn wir ehrlich sind hat sie schlicht und einfach keine andere wahl. mäxli geht nun einmal pro woche in das schutttraining. ich glaube es gefällt ihm…was mich aber grad wieder zum vorherigen satz zurückbringt, dass er schlicht und einfach keine andere wahl hat, denn rugby wird er sicher nicht spielen solange ich etwas zu sagen habe und auch sonst gibt es hier keinen schlauen sport ausser schutten und schliesslich muss er ja ab und zu sein yb t-shirt tragen können das langsam aber sicher zu klein wird (sollte jemand ein second hand yb-libli haben bitte melden).

so, nun wisst ihr wieder bescheid was hier so alles passiert. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern, das gras dursted.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

STILL HeRe…

22.04.2015…läääääck mir!! so lange ist es her seit dem letzten eintrag. hätte ich jedes mal einen füfliber in das kässeli der kinder getan, wenn mich das schlechte gewissen heimgesucht hat, wären die beiden sicher schon fast milionäre. henu, ändern kann ich es nur, wenn ich in die tasten greife und endlich einen neuen literarischen erguss von mir geben.

ja du, der letzte eintrag berichtet davon, dass wir ein haus gekauft hätten…und nun wohnen wir schon über zwei monate hier. es ist so viel passiert, ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. also, nach dem kauf und der übernahme des hauses haben wir zuerst mal geputzt und geputzt und geputzt. hier in australien muss der verkäufer, das objekt nicht sauber übergeben und unsere vorgänger sahen sich auch moralisch nicht dazu verpflichtet. erschwerend kann dazu, dass sie „putzen“ wohl nur vom hören sagen gekannt haben. ich bin mir ja schon bewusst, dass ich betreffend sauberkeit ein bisschen einem am sender habe, aber wie man in einem solchen saustall hausen kann ist mir absolut schleierhaft. besonders das bad war eine katastrophe! ich glaube nicht, dass dort in näherer vergangenheit mal geputzt wurde. so habe ich die also gelben gummihäntsche übergestülpt, kübel um kübel mit brandschwarzem wasser die toilette runtergeleert und das eine oder andere mal war ich auch kurz davor mir das essen nochmals durch den kopf gehen zu lassen. wir haben es dann aber nach gut 3 tagen dauerputzen einigermassen so hingekriegt, dass wir bedenkenlos unser sack und pack von coogee nach matraville fugen konnten. besonders mäxli war von anfang an hell begeistert vom neuen daheim…obwohl wir die abmachung getroffen hatten, dass sein nuggi den beschwerlichen weg nach matraville nicht machen werde. die ersten 2 tage war der schmerz darüber gross und so manche träne wurde dem geliebten nuggi nachgeweint. das geschenk des kleinen jungen, der angeblich nun in der alte wohnung lebt und auch den nuggi übernommen hat, konnte dann die tränen aber doch noch trocknen. mäxli hat es vor allem genossen nun endlich platz zu haben. täglich hat er seine spielsachen im gesamten haus ausgebreitet. mir war gar nicht bewusst, wieviel autöli, flugi, züge, toggeli und anderes spielzeug er eigentlich hat. nun mache ich praktisch täglich mit den sachen bekanntschaft, da sie entweder in meinem bett landen, den weg in meine schuhe finden oder ich in der nacht auf dem weg zur toilette bluttfuss auf etwas spitziges trete (ja, ich gestehe, ich bin nun im alter, wo der nächtlich besuch der toilette nicht mehr optional ist). nebst dem putzen haben wir dem haus innen auch einen neuen anstrich verpassen lassen und sonst noch ein paar kosmetische verbesserungen vorgenommen. dann ging es an unser bisher grösstes projekt: den über 30 jahre alten hässlichen swimming pool entfernen. wäre es ein konventioneller, im boden eingelassener pool gewesen, hätte man eventuell noch darüber diskutieren können. das teil ragte aber ca 50 cm über den boden heraus und der beton darum herum hat sicher 2/3 des gartens in anspruch genommen. dazu kam auch noch, dass zwei kleine kinder die nicht schwimmen können und ein pool im garten irgendwie nicht so zusammen passen (natürlich war der pool durch einen zaun gesichert aber wer max kennt weiss, dass er früher oder später einen weg zum pool gefunden hätte). was zuerst als „zwei samstage-job der etwa 600 dollar kosten wird“ angepriesen wurde, artete schliesslich in 4 wochenende und mehrere tausend dollar aus. janu, das teil ist weg und nun sind wir daran, den riesigen sandkasten in unserem garten mit erde aufzufüllen und dann hoffentlich bald gras zu legen. lustigerweise findet sich derzeit praktisch niemand, der sowas machen will. alle gärtner scheinen bis exakt 25. dezember ausgebucht zu sein (ist hier so ein phänomen. ab dem 26. dezember haben dann alle wieder nichts zu tun bis mitte jahr!). ich musste auch lernen, dass in australien asbest nach wie vor ein grosses thema ist. grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass alle häuser, die vor 1990 gebaut oder renoviert wurden, irgendwo asbest verbaut haben. als wir den pool entfernt haben, sind wir auf einen alten zaun gestossen. auf grund des materials kam sofort der verdacht auf, dass es sich um asbest handeln könnte. die aussies nehmen dies eigentlich ziemlich cool. solange man es sein lasse und nicht grad daran schnüffle sollte es grundsätzlich harmlos sein. ich habe dann eine probe davon analysieren lassen und das resultat war glücklicherweise negativ. danach haben wir aber rausgefunden, dass zb unser nachbar einen gartenschuppen aus asbest hat, das dach der garage des andere nachbarn aus asbest ist…anyway…einfach nicht zuviel daran denken, dann geht’s schon.

und sonst? helen hat nach einem jahr mutterschaftsurlaub wieder angefangen zu arbeiten. die kleinen gehen nun montag und dienstag in die kita. mäxli liebt es dorthin zu gehen und ich bin sicher, auch mia gefällt es. das feedback der betreuer war jedenfalls durchwegs positiv. mäxli besuche zudem mia immer wieder und verkünde jeweils, er müsse schauen kommen, dass es seiner kleinen schwester gut gehe. meine einsätze am strand stehen auch wieder vor der tür…oder besser gesagt schon in der tür. wettermässig können wir noch nicht sooo rühmen. letzte woche war’s richtig mühsam. der wind kam aus süden und hat ständig wasserlassende wolken über uns geblasen. ich glaube es war den ganzen winter nie so garstig. nun wurde uns aber besserung versprochen. gemäss den letzten langzeitprognosen soll es sogar einen el nino-sommer geben. für australien bedeutet dies heiss und trocken…und buschbrände. gemäss dem vorherigen australischen premier war dies ja aber nicht auf dem klimawandel zurückzuführen. nun wurde der aber von der eigenen partei abgesetzt (ist wohl auch einmalig auf dieser welt) und nun schauen wir mal ob der neue auch dieser meinung ist. anders wird nun sowieso alles…umd besser hoffentlich auch.

auch sonst gäbe es noch viel zu erzählen, aber erstens will ich euch nicht langweilen (mir wird jeweils fast schlecht, wenn ich von jemandem einen blogeintrag mit dieser länge sehe und mich verpflichtet fühle diesen zu lesen) und zweites muss ich jetzt noch den dachkänel putzen gehen. auch dort haben es unsere vorgänger mit der sauberkeit nicht wirklich genau genommen…darum läuft das wasser auch überall dort raus wo es nicht sollte.

also, nun wisst ihr wieder bescheid über australien. macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern, ich hab jetzt ein haus (das reimt sich sogar!).

Posted in Uncategorized | Leave a comment